.

 

Datum

Kurztext

Langtext

20.01.2020

Vergabe der Bauleistungen

Die Firma Brehmer, Norderheistedt erhielt den Auftrag für den ersten Bauabschnitt. Die vorbereitenden Arbeiten beginnen im Spätsommer 2020.

23.09.2020

Bauanlaufbesprechung

Kurz vor dem Start der Bauarbeiten wurde eine umfangreiche Begehung des Maßnahmengebietes mit allen Projektbeteiligten durchgeführt, um den detaillierten Bauablauf zu besprechen sowie Lagerflächen, Fahrtrassen und naturschutzfachliche Tabuzonen/ Restriktionen festzulegen. Zuerst werden die Maßnahmen im Süden durchgeführt, damit sich auf einer Sekundäraue ggf. baubedingt gelöste Sedimente ablagern können.

05.10.2020

Erster Spatenstich

Die Trasse des südlichen Mäanders sowie die Fläche der Sekundäraue wurden abgesteckt und der erste Schürf durchgeführt.

17.11.2020

Pressetermin

Die Lübecker Nachrichten haben sich vor Ort über die Arbeiten erkundigt und am 19.11.2020 darüber berichtet.

24.11.2020

Öffnung des ersten Mäanders

Der neue Mäander sowie die Sekundäraue sind fertiggestellt und die Gewässersohle mit vier Kiesrauschen ausgestattet worden. Der letzte Erddamm wurde entfernt und als Verschluss des bisherigen Verlaufes eingebaut. Nach und nach stieg der Wasserstand in der Schwartau an, bis er schließlich die Sohle des Mäanders erreicht hat. Seitdem fließt die Schwartau durch ein neues Gewässerbett.

24.11.2020

Fertigstellung der Sekundäraue an der Hobbersdorfer Mühle

Parallel zu den Arbeiten im Süden wurde die nördlichste und insgesamt größte Sekundäraue hergestellt. Sie liegt im Bereich eines ehemaligen Grünlandes sowie eines alten Fischteiches.

18.12.2020

Weihnachtspause bis zum 11.01.2021

 

11.01.2021

Schlechtwetter

Aufgrund der hohen Niederschlagsmengen steht die Baustelle still. Die neuen Sekundärauen sind komplett eingestaut sowie die Zufahrten durchweicht.

28.02.2021

Rodungsarbeiten

Die Rodungsarbeiten wurden auf gesamter Strecke des ersten Bauabschnittes durchgeführt. Die Sekundärauen sowie ein Mäander wurden abgesteckt. Arbeiten am Gewässer sind weiterhin nicht möglich.

04.03.2021

Pressetermin

Ein Filmteam war vor Ort und hat sich über das Auenprojekt informiert. Der Beitrag soll im Rahmen der ZDF planet e.-Reihe am 21.03.2021 ausgestrahlt werden. Der Titel lautet „Kleine Flüsse, großer Wert – Lebensadern im Wasserkreislauf“.

15.03.2021

Schlechtwetter

Neuerliche Niederschläge haben die Wasserstände wieder ansteigen lassen. Arbeiten am Gewässer sind weiterhin nicht möglich.

22.03.2021

Ausschreibung Bauabschnitte 2 und 3

Die Ausschreibung für die nächsten Bauabschnitte wurde veröffentlicht. Die Ausführung soll ab Herbst 2021 erfolgen. Die Unterlagen können per Email (r.holstein@wbv-oh.de) abgerufen werden.

30.03.2021

Wiederaufnahme der Bautätigkeiten

Nachdem die durch das Hochwasser zerstörten Überfahrten wieder hergestellt worden sind, werden die Erdarbeiten für die nächste Sekundäraue fortgesetzt.

30.03.2021

Besiedelung des ersten Mäanders

In den Kiesrauschen des ersten Mäanders am Ende des Maßnahmengebietes wimmelt es bereits von Kleinstlebewesen. Zudem sind mind. 200 Exemplare des Aland oder Döbel (nicht eindeutig zu erkennen) bei der Paarung und Laichablage gesichtet worden. Die Eier unter den Steinen sind gut zu erkennen.

20.04.2021

Fertigstellung des oberen Abschnittes

In dieser Woche erfolgen die Restarbeiten des ersten Gewässerkilometers im Maßnahmengebiet. Die geplanten Furten und Sekundärauen wurden hergestellt und bereits umgesetzte Maßnahmen optimiert.

18.05.2021

Weiterer Mäander profiliert

Der nördlichste Mäander wurde vorprofiliert. Ab hier in Richtung Süden verlässt die Schwartau zukünftig weitgehend ihr heutiges Gewässerbett. Die weiteren Mäander werden im 2. Bauabschnitt hergestellt.

Die Sohle wurde bis auf die letzten 300 m oberhalb des Mäanders aufgehöht. Die Wasserstände sind gut 40 cm höher als vor Umsetzung der Maßnahme und sorgen für einen Anstieg des Grundwasserstandes.

Weitere Erdarbeiten sind aufgrund der hohen Wasserstände nicht möglich.

22.06.2021

Fertigstellung Bauabschnitt 1

Der 1. Bauabschnitt wurde weitestgehend fertiggestellt. Es sind nur noch kleinere Restarbeiten und Optimierungen notwendig.

2,2 km der Schwartau wurden nun umgestaltet. Schwerpunkt lag auf der Herstellung von Sekundärauen, der Sohlanhebung und dem Einbringen von Strukturmaßnahmen. Bereits nach kurzer Zeit sind die Habitate besiedelt worden und Larven, Fischlaich oder Otterlosung sichtbar.

Ab dem 01.10.21 rollen die Bagger wieder und es geht mit dem 2. Bauabschnitt weiter.

19.10.2021

Startschuss Bauabschnitt 2

Seit Mitte Oktober rollen die Bagger wieder, um den mittleren Abschnitt des Maßnahmengebietes umzugestalten. Nun werden ausschließlich neue Mäander hergestellt, bisher abgeschnittene Altarme wieder angeschlossen oder die Sohle um bis zu 1 m angehoben.

30.11.2021

Gewässersohle angehoben, Altarm vom Schlamm befreit

Ein mit Bäumen bestandener, 200 m langer Abschnitt konnte nur in der Sohle befahren werden. Um die Zielhöhe zu erreichen, wurde die Strecke mit grobkörnigem Kies aufgefüllt, auf dem im Nachgang die Strukturmaßnahmen eingebaut werden.

Die Altarme im Bereich der Brücke Riesebusch wurde von Gehölzen und Schlamm befreit. Nun sind die ehemaligen Breitenvarianzen der Schwartau deutlich sichtbar.

21.01.2022

Einbau von Brutboxen

Es wurden mehrere Brutboxen mit Lachseiern in den obersten Mäander einbracht.

21.02.2022

Hochwasser und Stürme

Die Bauarbeiten ruhen aufgrund der hohen Wasserstände und der regelmäßigen Stürme seit Ende 2021. Die Pegelstände erreichen im Februar Werte über einem 5-jährlichen Hochwasser, die gesamte Talaue ist überflutet. Die Struktureinbauten sowie die Mäander sind nur aufgrund der Strömungsbilder zu erkennen.

09.03.2022

Start der Bauarbeiten

Die Wasserstände sind so weit gefallen, dass die Arbeiten fortgeführt werden können. Eine Überprüfung der bisherigen Maßnahmen ergab nur geringe Schäden und eine weitestgehend stabile Sohle. Auffallend sind die Ablagerungen von Feinsanden in der Aue. Im Gewässerbett liegen einige bei den Stürmen Anfang 2022 umgefallene Baumstämme.

10.03.2022

Ausbau der Brutboxen

Der am 21.01.2022 einbrachten Brutboxen wurden entfernt, nachdem die Fische geschlüpft und die Boxen verlassen haben.

Interessant war dabei, wie viele Lebewesen sich an und zum Teil in den Boxen befanden. Dies vor allem, da sich die Boxen im neu geschaffenen Arm im Bereich der Hochspannungsleitung befanden und nur kurze Zeit im Wasser waren.

10.03.2022

Laichbetten von Meerforellen

Mit Meerforellen wird die Schwartau und kleinere Nebenbäche oberhalb von Hobbersdorf bereits seit 2015 besetzt . Einige der Rückkehrer haben sich dieses Jahr den Aufstieg über die Hobbersdorfer Mühle gespart und auf insgesamt 6 der neu angelegten Furten gelaicht.

05.04.2022Öffnung des 3. MäandersDer Mäander AA04-Nord (vorher ein Altarm) oberhalb der Brücke wurde geflutet. Der Laufverlängerung beträgt dadurch ca. 100 m. Es ist der 3. Mäander, der hergestellt wurde. Insgesamt wurde 6 Laichbetten angelegt.
08.04.2022HochwasserNur 3 Tage nach der Öffnung folgt der erste Härtetest in Form eines Hochwassers. Die Baustelle ruht.
26.04.2022Öffnung des 4. MäandersDer Abschnitt von der Hobbersdorfer Mühle bis zur Brücke Riesebusch (3 km Länge) wurden umgebaut und mit Öffnung des 4. Mäanders im Bereich der Stromtrasse der geplante Verlauf miteinander verbunden. Es ergibt sich eine Laufverlängerung von bereits 300 m.

Dieser Artikel wurde bereits 629 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
3688 Besucher